Das Uranprojekt Honeymoon in Südaustralien
Quelle: Boss Energy
Market Herald logo

Abonnieren

Seien Sie die Ersten mit den Nachrichten, die den Markt bewegen
  • Boss Energy (WKN: A0MS65) erhält vom lokalen Ministerium für Energie und Bergbau die Genehmigung, die Produktion auf seinem Uranprojekt Honeymoon in Südaustralien wiederaufzunehmen
  • Die Regierung von Südaustralien hat das aktualisierte Projektprogramm zum Schutz der Umwelt und zur Sanierung des Projekts genehmigt
  • Der “aufstrebende Uranproduzent” habe im letzten Jahr eng mit den staatlichen Aufsichtsbehörden zusammengearbeitet, um die Genehmigung zu erhalten
  • Die aktualisierte Genehmigung ermögliche Projektverbesserungen, darunter eine maximale Produktionskapazität von 3,3 Millionen Pfund Uranoxid, ein erweiterter Abbaubereich, die Verbesserung der Aufbereitungsanlage und ein neuer Uran-Kalzinator
  • Die Aktien von Boss Energy sind um 10:41 Uhr AEDT (06.10.2022) um 0,37 Prozent gesunken und werden bei $2,66 (AUD) gehandelt

Boss Energy (WKN: A0MS65), ein in Australien ansässiges Unternehmen, das sich auf die Exploration und Machbarkeitsstudien für sein Honeymoon-Uranprojekt in Südaustralien konzentriert, hat vom lokalen Ministerium für Energie und Bergbau die Genehmigung erhalten, die Produktion auf seinem Flaggschiff-Projekt wiederaufzunehmen.

Die Regierung von Südaustralien hat das aktualisierte Programm des Unternehmens, das den Bereich Schutz der Umwelt in dem Gebiet und Sanierung des Projekts abdeckt, genehmigt.

Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich dabei um ein wichtiges behördliches Dokument, das gemäß dem Mining Act 1971 für die Wiederaufnahme der Produktion erforderlich ist.

Nach der Veröffentlichung einer erweiterten Machbarkeitsstudie hat Boss Energy im vergangenen Jahr laut Management eng mit den staatlichen Aufsichtsbehörden zusammengearbeitet, um die Genehmigung zu erhalten.

Die aktualisierte Genehmigung ermögliche Projektverbesserungen, darunter eine maximale Produktionskapazität von 3,3 Millionen Pfund Uranoxid, ein erweiterter Abbaubereich, die Verbesserung der Aufbereitungsanlage und ein neuer Uran-Kalzinator.

Geschäftsführer Duncan Craib gab an, dass das Unternehmen “auf dem besten Weg sei, Australiens nächster Uranproduzent zu werden”.

“Wir kommen vor Ort zügig voran und sind bis zur Produktion voll finanziert. Die Aussichten für die Urannachfrage sind hervorragend, da sich die Welt darauf vorbereitet, ihren Energiebedarf zu decken und gleichzeitig die Kohlenstoffemissionsziele zu erreichen”, so Geschäftsführer Craib.

Die Aktien von Boss Energy sind um 10:41 Uhr AEDT (06.10.2022) um 0,37 Prozent gesunken und werden bei $2,66 AUD gehandelt.

BOE in Zahlen
Mehr von The Market Herald

" Latin Resources (WKN: A1C35K) verzeichnet “außergewöhnliche metallurgische Testergebnisse” auf Lithiumprojekt Salinas in Brasilien

Latin Resources (WKN: A1C35K) verzeichnet “außergewöhnliche Metallurgie-Ergebnisse” aus den laufenden Testarbeiten an…

" Winsome Resources (WKN: A3C6BV) erwirbt Anteile an Power Metals (WKN: A2DHMA) nach Veräußerungsanordnung der kanadischen Regierung

Winsome Resources (WKN: A3C6BV) erwirbt die Anteile an dem an der Toronto…

" Arizona Lithium (WKN: A3C40X) geht eine strategische Allianz mit NTEC ein, um Projekt Big Sandy in Arizona voranzutreiben

Arizona Lithium (WKN: A3C40X) ist eine strategische Allianz mit Navajo Transitional Energy…