Kontrolle einer Wasseraufbereitungsanlage
Quelle: Fluence Corporation
Market Herald logo

Abonnieren

Seien Sie die Ersten mit den Nachrichten, die den Markt bewegen
  • Fluence Corporation (WKN: A2DU34) sichert sich zwei neue Verträge, um durch geschäftliche Verbesserungen den Umsatz bei geringeren Kosten zu steigern
  • Der erste Auftrag bezieht sich auf eine Smart Product Solutions (SPS)-Abwasseraufbereitungsanlage in Taiwan; bei dem zweiten handelt es sich um einen membranbelüfteten Biofilmreaktor in Korea
  • Parallel zur Sicherung von Verträgen nehme Fluence Corporation eine Reihe betrieblicher Veränderungen vor, um die Produkte auf den entsprechenden globalen Märkten “effektiver” verkaufen zu können
  • CEO und Geschäftsführer Tom Pokorsky zufolge sieht das Unternehmen weltweit ein großes Potenzial für seine Produkte, sodass es “zwingend erforderlich” sei, sowohl das Wachstum als auch die Rentabilität zu optimieren
  • Die Aktien von Fluence Corporation werden zum Handelsschluss am 22.11.2022 gleichbleibend bei 17 Cent (AUD) pro Aktie gehandelt

Fluence Corporation (WKN: A2DU34), ein Unternehmen, das Lösungen für die Wasser- und Abwasseraufbereitung anbietet, hat sich zwei neue Verträge gesichert, da das Unternehmen eine Verbesserung seiner Geschäftsabläufe anstrebt, um den Umsatz bei geringeren Kosten zu steigern.

Laut Pressemitteilung bezieht sich der erste Auftrag auf eine Smart Product Solutions (SPS)-Abwasseraufbereitungsanlage in Taiwan. Bei dem Zweiten handelt es sich um einen membranbelüfteten Biofilmreaktor (MBBR) in Korea.

Der Auftrag für Smart Product Solutions hat nach Angaben des Unternehmens einen Wert von 520.000 AU-Dollar. Die Abwasserreinigungsanlage soll noch vor Jahresende in Betrieb genommen werden und 13.000 Menschen versorgen. Fluence Corporation werde die Anlage mindestens 18 Monate lang betreiben.

Der koreanische Vertrag, der den membranbelüfteten Biofilmreaktor beinhaltet, habe einen Wert von 200.000 AU-Dollar und sehe die Lieferung einer Nitroeinheit an Seojin Energy im ersten Quartal 2023 vor.

Mit dem Nitro-Produkt werden hochkonzentrierte Abwässer mit hohen Ammoniak- und Stickstoffwerten behandelt, die dem Unternehmens zufolge mit herkömmlichen Methoden nicht erfolgreich aufbereitet werden können.

Nach Aussagen von Fluence Corporation handelt es sich bei diesem Vertrag um den ersten Verkauf einer Nitro-Einheit in Asien.

Ferner meldete das Unternehmen, dass es einen weiteren Vertrag mit seinem bestehenden Kunden Eramine abgeschlossen habe. Dieser umfasst die Aufbereitung von Lithium-Sole und Natriumkarbonat in einer Lithium-Mine in Argentinien.

Dieser Auftrag habe einen Wert von 1,9 Millionen AU-Dollar, womit sich der Gesamtwert der Projekte des Unternehmens an diesem Standort in Argentinien laut Management auf über 10 Millionen AU-Dollar beläuft.

Unabhängig von der Sicherung von Verträgen arbeite Fluence Corporation ebenfalls daran, seine Pipelines in Nordamerika und Südostasien (außerhalb Chinas) auszubauen. Dies gelte sowohl für die Kategorien “Treatment as a Service” als auch “Wastewater-to-Energy”.

In diesem Sinne habe das Unternehmen beschlossen, organisatorische Verbesserungen vorzunehmen, um seine Verkaufsreichweite zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu senken.

Fluence Corporation teilte mit, dass das Unternehmen sein Geschäft “neu ausrichte”, um seine Produkte auf den entsprechenden globalen Märkten “effektiver” verkaufen zu können.

Dazu gehören die dezentrale und die großtechnische kommunale Wasser- und Abwasseraufbereitung, die hochleistungsfähige Abwasseraufbereitung einschließlich der Energiegewinnung aus Abwasser und spezialisierte industrielle Wasserlösungen.

Um die Expansion in Nordamerika zu unterstützen, habe Fluence Corporation damit begonnen, interne Vertriebs- und Kundendienstpositionen zu besetzen und neue Herstellervertreter unter Vertrag zu nehmen.

Das Unternehmen gab an, dass es die Beschaffung und die Produktion weltweit weiter optimieren werde, um die Kosten zu senken und die Vorlaufzeiten zu verkürzen.

Dies werde voraussichtlich dazu führen, dass die Herstellung von membranbelüfteten Biofilmreaktormodulen sowie die Montage von Smart Product Solutions-Produkten in Nordamerika sowohl in eigenen Einrichtungen als auch bei Subunternehmern erfolgen wird.

Fluence Corporation erwartet, dass die Neuausrichtung eine bessere Verkaufsreichweite ermöglichen und zu einer jährlichen Betriebskostensenkung von etwa 3 Millionen AU-Dollar führen wird.

CEO und Geschäftsführer Tom Pokorsky sieht in der neuen Organisation die Möglichkeit, “mit weniger mehr zu erreichen”:

“Wir sehen weltweit ein großes Potenzial für unsere einzigartigen MBBR-Lösungen sowie für Abwasser-zu-Energie- und andere SPS-Produkte. Es ist daher unerlässlich, dass wir unsere Organisation nach Produktlinien strukturieren, sodass wir in der Zukunft sowohl das Wachstum als auch die Rentabilität optimieren können.”

Die Aktien von Fluence Corporation werden zum Handelsschluss am 22.11.2022 gleichbleibend bei 17 Cent (AUD) pro Aktie gehandelt.

FLC in Zahlen
Mehr von The Market Herald

" Latin Resources (WKN: A1C35K) verzeichnet “außergewöhnliche metallurgische Testergebnisse” auf Lithiumprojekt Salinas in Brasilien

Latin Resources (WKN: A1C35K) verzeichnet “außergewöhnliche Metallurgie-Ergebnisse” aus den laufenden Testarbeiten an…

" Winsome Resources (WKN: A3C6BV) erwirbt Anteile an Power Metals (WKN: A2DHMA) nach Veräußerungsanordnung der kanadischen Regierung

Winsome Resources (WKN: A3C6BV) erwirbt die Anteile an dem an der Toronto…

" Arizona Lithium (WKN: A3C40X) geht eine strategische Allianz mit NTEC ein, um Projekt Big Sandy in Arizona voranzutreiben

Arizona Lithium (WKN: A3C40X) ist eine strategische Allianz mit Navajo Transitional Energy…