Vorsitzender Andrew “Twiggy” Forrest
Quelle: Tattarang
Market Herald logo

Abonnieren

Seien Sie die Ersten mit den Nachrichten, die den Markt bewegen
  • Die Fortescue Metals Group (WKN: 121862) plant den Erwerb des Technologie- und Ingenieurdienstleisters Williams Advanced Engineering zur Beschleunigung ihrer Bestrebungen zur Dekarbonisierung
  • Das Unternehmen hat einen Aktienkauf- und Verkaufsvertrag mit der Private-Equity-Gesellschaft EMK Capital und Williams Grand Prix Engineering zur Übernahme von Williams Advanced Engineering für 164 Millionen britische Pfund (310 Millionen AU-Dollar) abgeschlossen
  • Laut Fortescue Metals Group ermöglicht der Erwerb, die Dekarbonisierung ihres Bergbaubetriebs zu beschleunigen und zu unterstützen, während er zudem neue kommerzielle Wachstumsmöglichkeiten bietet
  • Die Konstruktion und der Bau eines batterieelektrischen Zuges wird eines der ersten wichtigen Projekte sein, so das Unternehmen
  • Die Aktien der Fortescue Metals Group sind zum Handelsschluss des 24.01.2022 um 1,9 Prozent gesunken und werden mit $20,54 (AUD) gehandelt

Der australische Bergbaukonzern Fortescue Metals Group (WKN: 121862), das im Eisenerzabbau tätig ist, macht sich bereit, den Technologie- und Ingenieurdienstleister Williams Advanced Engineering zu kaufen, um seine Bestrebungen zur Dekarbonisierung voranzutreiben.

Die Fortescue Metals Group gab bekannt, dass sie mit der Private-Equity-Gesellschaft EMK Capital und Williams Grand Prix Engineering Limited einen Aktienkauf- und Verkaufsvertrag abgeschlossen hat, um William Advanced Engineering für 164 Millionen britische Pfund (310 Millionen AU-Dollar) zu erwerben.

Es sei geplant, dass Williams Advanced Engineering von Fortescue Future Industries, einer Tochtergesellschaft der Fortescue Metals Group, die auf grüne Energie und Technologie spezialisiert ist, verwaltet werde.

Das Unternehmen teilte dem Markt am Montag (24.01.2022) mit, dass mithilfe der Übernahme die Dekarbonisierung seines Bergbaubetriebs sowohl beschleunigt als auch unterstützt und zugleich neues kommerzielles Entwicklungspotenzial geschaffen wird.

Die Fortescue Metals Group und Williams Advanced Engineering werden zusammenarbeiten, um batterieelektrische Lösungen für den Schienenverkehr, die mobile Transportflotte und schwere Bergbaumaschinen der Fortescue Metals Group zu entwickeln. Dabei verfolge man das Ziel, die rasche Senkung des Dieselverbrauchs voranzutreiben und den Bergbaubetrieb des Unternehmens bis 2030 zu dekarbonisieren.

Die Konstruktion und der Bau eines batterieelektrischen Zuges werden laut Unternehmen eines der ersten wichtigen Projekte sein.

Die Übernahme sei ein bedeutender Meilenstein für das Unternehmen, so Andrew Forrest, Gründer und Vorsitzender der Fortescue Metals Group.

“Fortescue Future Industries und Williams Advanced Engineering werden zusammenarbeiten, um die Fortescue Metals Group – und damit die globale Schwerindustrie und weitere schwer abbaubare Sektoren – zum Wohle unseres Planeten und zum Nutzen unserer Aktionäre zu dekarbonisieren”, erklärte Andrew Forrest.

“Die heutige Ankündigung basiert auf unserem Engagement, die mit fossilen Brennstoffen angetriebene Maschinen aus unseren Betrieben zu entfernen und sie durch CO2-emissionsfreie Technologie zu ersetzen. Diese werden mit grünem Strom, grünem Wasserstoff und grünem Ammoniak von Fortescue Future Industries betrieben.”

Williams Advanced Engineering werde seine Klienten weiterhin unterstützen und gleichzeitig seine Elektrifizierungstechnologien sowie Technik- und Fertigungslösungen unter der Verantwortung der Fortescue Metals Group ausbauen.

Zu diesem Zweck werde die Fortescue Metals Group ein Beratungsgremium bilden, das Williams Advanced Engineering bei der Erreichung seiner Ziele berät und unterstützt. Mark Barnaba, Lead Independent Director und stellvertretender Vorsitzender der Fortescue Metals Group, werde dem Gremium angehören.

Die Transaktion werde mithilfe aktueller liquider Mittel der Fortescue Metals Group finanziert, wobei der bei Abschluss zahlbare Betrag den üblichen Anpassungen des Betriebskapitals unterliege.

Die Transaktion solle bis Ende März 2022 abgeschlossen werden, vorbehaltlich der üblichen aufschiebenden Bedingungen, welche die Genehmigung für ausländische Investitionen im Vereinigten Königreich miteinschließen.

“Der potenzielle globale Markt für Williams Advanced Engineering ist bedeutend und wird über die Dekarbonisierung der Fortescue Metals Group hinausreichen. Dies stellt unser Engagement für den Wechsel unseres Unternehmens hin zu einem Betrieb, der mit erneuerbaren Energien und Ressourcen arbeitet, weiter unter Beweis”, erläuterte die scheidende CEO der Fortescue Metals Group, Elizabeth Gaines.

Die Aktien der Fortescue Metals Group sind zum Handelsschluss des 24.01.2022 um 1,9 Prozent gesunken und werden mit $20,54 (AUD) gehandelt.

FMG in Zahlen
Mehr von The Market Herald

" Incannex Healthcare (WKN: A2DF4D): Pre-IND Meeting mit FDA für Schlafapnoe-Medikament

Incannex Healthcare (WKN: A2DF4D) hat sich mit der US-amerikanischen Lebens- und Arzneimittelbehörde…

" Haranga Resources (WKN: A3DA5F) kündigt Bohrungen auf Saraya-Uranprojekt an

Haranga Resources (WKN: A3DA5F) unterzeichnet einen Vertrag mit der International Drilling Company…

" Carnavale Resources (WKN: A0MJ31) “bestätigt” den Umfang neuer Gold-Prospektionsgebiete

Carnavale Resources (WKN: A0MJ31) bestätigt den Umfang der kürzlich entdeckten Prospektionsgebiete auf dem Ora Banda South-Projekt in Westaustralien.

" Cirrus Networks (WKN: A14V9H): Vertragserneuerung mit Regierung des Australian Capital Territory im Wert von 4 Millionen AU-Dollar

Cirrus Networks (WKN: A14V9H) erneuert seinen Vertrag mit der Landesregierung des Australian…