Nick Hawkins, CEO und Geschäftsführer
Quelle: Nick Hawkins/LinkedIn
Market Herald logo

Abonnieren

Seien Sie die Ersten mit den Nachrichten, die den Markt bewegen
  • Insurance Australia Group (WKN: 941205) hat seinen Finanzbericht für das australische Geschäftsjahr 2022 veröffentlicht und bekannt gegeben, dass es seinen Nettogewinn um mehr als 181 Prozent gesteigert hat
  • Das Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit Stichtag 30. Juni 2022 einen Gewinn von 347 Millionen AU-Dollar – im Vorjahr wurde ein Verlust von 427 Millionen AU-Dollar verzeichnet. Die Bruttoprämien stiegen um 5,7 Prozent auf über 13,3 Milliarden AU-Dollar
  • Laut Pressemitteilung können die Aktionäre allerdings mit einem Rückgang der Schlussdividende um 45 Prozent rechnen: Insurance Australia Group wird 11 Cent (AUD) für jede Aktie ausschütten; vergleichsweise wurde 2021 eine Dividende von 20 Cent (AUD) entrichtet
  • Das Versicherungsunternehmen sah sich laut eigenen Angaben mit einem der schlimmsten Jahre konfrontiert, in dem schwere und häufige Naturkatastrophen dazu geführt hat, dass sich die Schadensmeldungen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt haben
  • Um sich auf zukünftige schwere Naturkatastrophen besser vorbereiten zu können, hat Insurance Australia Group seine bisher höchste Risikopauschale eingeführt und diese für das Geschäftsjahr 2023 um 19 Prozent auf 909 Millionen AU-Dollar erhöht
  • Die Aktien von Insurance Australia Group sind um 0,54 Prozent gestiegen und werden um 12:45 Uhr AEST (12.08.2022) bei $4,64 (AUD) gehandelt

Insurance Australia Group Limited (WKN: 941205), das als allgemeines Versicherungsunternehmen in Australien und Neuseeland tätig ist, hat seinen Finanzbericht für das australische Geschäftsjahr 2022 (1. Juli 2021 bis 30. Juni 2022) veröffentlicht und bekannt gegeben, dass es seinen Nettogewinn um mehr als 181 Prozent gesteigert hat.

Das Unternehmen verzeichnete einen Anstieg der Bruttoprämien (‘gross written premium’ – GWP) um 5,7 Prozent auf über 13,3 Milliarden AU-Dollar und einen Nettogewinn von 347 Millionen AU-Dollar, was einer Verbesserung gegenüber dem Geschäftsjahr 2021 entspricht, indem ein Verlust von 427 Millionen AU-Dollar verzeichnet wurde.

Laut Pressemitteilung können die Aktionäre allerdings mit einem Rückgang der Schlussdividende um 45 Prozent rechnen: Insurance Australia Group wird 11 Cent (AUD) für jede Aktie ausschütten; vergleichsweise dazu wurde im Geschäftsjahr 2021 eine Dividende von 20 Cent (AUD) entrichtet. Die 11-Cent-Dividende für das gesamte Jahr entspricht einer Ausschüttungsquote von rund 78 Prozent des ausgewiesenen Nettogewinns nach Steuern.

CEO und Geschäftsführer Nick Hawkins erklärte, dass Insurance Australia Group “trotz des schwierigen externen Umfelds einen starken Anstieg der Bruttoprämien und eine stabile Geschäftsentwicklung” verzeichnet habe.

Das Versicherungsunternehmen gibt an, dass sich COVID-19 in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2022 auf seine Leistung ausgewirkt habe, da die Einnahmen durch Bruttoprämien gesunken und die Versicherungsgewinne gestiegen seien. In der zweiten Hälfte wurden laut Management keine wesentlichen Auswirkungen verzeichnet.

Die Kapitalerträge aus den Aktionärsfonds beliefen sich dem Unternehmen zufolge auf einen Verlust von 105 Millionen AU-Dollar, was hauptsächlich auf die gestiegenen Zinssätze und die negativen Kreditausgaben für sein festverzinsliches Portfolio zurückzuführen ist, das einen Verlust von 68 Millionen AU-Dollar verzeichnete.

“Unsere Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2022 spiegeln die Qualität unseres zugrunde liegenden Geschäfts wider, während wir eine stärkere und widerstandsfähigere Insurance Australia Group aufbauen”, sagte Nick Hawkins.

Laut CEO Hawkins stellen der Klimawandel und seine Auswirkungen auf Kunden und Gemeinden eine der wichtigsten Herausforderungen dar, denen sich Insurance Australia Group als Unternehmen stellen muss.

“Im Geschäftsjahr 2022 sahen wir uns mit vielen der bisher größten Naturkatastrophen konfrontiert, sowohl in Australien als auch in Neuseeland. Hierzu gehörten auch die Überschwemmungen vom 22. Februar im Norden von New South Wales und an der Ostküste”, erklärte er und fügte hinzu:

“In ganz Australien und Neuseeland haben sich die Schadensmeldungen im Zusammenhang mit extremen Wetterereignissen im Geschäftsjahr 2022 gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt.”

Insgesamt verzeichnete die Insurance Australia Group im Geschäftsjahr 2022 Kosten für Naturkatastrophen in Höhe von 1,12 Milliarden AU-Dollar, die damit um 354 Millionen AU-Dollar über der ursprünglichen Risikopauschale lagen.

Um sich auf zukünftige schwere und häufiger auftretende Naturkatastrophen besser vorbereiten zu können, hat Insurance Australia Group seine bisher höchste Risikopauschale eingeführt und diese für das Geschäftsjahr 2023 um 19 Prozent auf 909 Millionen AU-Dollar erhöht.

Die Aktien von Insurance Australia Group sind um 0,54 Prozent gestiegen und werden um 12:45 Uhr AEST (12.08.2022) bei $4,64 Dollar (AUD) gehandelt.

IAG in Zahlen
Mehr von The Market Herald

" Strike Energy (WKN: A0B6PK) bereitet sich auf Durchflusstest bei Bohrloch South Erregulla 1 in Westaustralien vor

Strike Energy (WKN: A0B6PK) schließt die Überarbeitung des Bohrlochs South Erregulla 1…

" MetalsTech (WKN: A2DJM2) durchschneidet sichtbares Gold unterhalb der Mineralressource Sturec in der Slowakei

MetalsTech (WKN: A2DJM2) durchschneidet sichtbares Gold während eines Phase-2-Diamantbohrprogramms in seiner Goldmine…