Arbeiter bei der Inbetriebnahme von Shine
Quelle: Mount Gibson Iron
Market Herald logo

Abonnieren

Seien Sie die Ersten mit den Nachrichten, die den Markt bewegen
  • Mount Gibson Iron (WKN: 896269) hat in seinem Quartalsbericht einen Rückgang der Barmittel und Investitionen auf eine Höhe von 142 Millionen AU-Dollar gemeldet. Im Vergleich dazu wurden im Vorquartal 250 Millionen AU-Dollar vermerkt
  • Das Unternehmen gab an, dass der Rückgang auf die laufenden Investitionen auf Koolan Island und begrenzte Erzverkäufe zurückzuführen sei. Ferner wurden die Programme zum Abbau von Abfällen und des oberen Liegendes, dem Gestein, das eine Bezugsschicht unterlagert, fortgesetzt. Außerdem musste die Produktion auf seinem Shine-Projekt ausgesetzt werden
  • Insgesamt wurden im Dezemberquartal 300.000 nasse metrische Tonnen Erz verkauft, davon 100.000 nasse metrische Tonnen Erz von Koolan Island und 200.000 nasse metrische Tonnen Erz von seinem Shine-Projekt im mittleren Westen von Westaustralien
  • Mount Gibson Iron habe eine Modernisierung der Verarbeitungsanlage auf Koolan Island abgeschlossen, um den Aufbereitungskreislauf der für dieses Jahr geplanten erheblich höheren Produktionsmengen an hochgradigem Erz sicherzustellen
  • Die Aktien von Mount Gibson Iron sind um 11:53 Uhr AEDT (21.01.2022) um 5,56 Prozent auf 42,5 Cent (AUD) pro Aktie gefallen

Mount Gibson Iron (WKN: 896269), ein in Australien ansässiger Eisenerzproduzent, meldet in seinem letzten Quartalsbericht einen Rückgang der Barmittel und Investitionen auf eine Höhe von 142 Millionen AU-Dollar. Im Vergleich dazu wurden im Vorquartal 250 Millionen AU-Dollar vermerkt.

Nach Angaben des Unternehmens sei der Rückgang auf die laufenden Investitionen auf seinem Koolan Island-Projekt zurückzuführen. [Koolan Island ist eine Insel vor der Kimberley-Küste Westaustraliens – Anm. der Redaktion] Ferner wurden die Programme zum Abbau von Abfällen und des oberen Liegendes, dem Gestein, das eine Bezugsschicht unterlagert, fortgesetzt. Außerdem musste die Produktion auf seinem Shine-Projekt ausgesetzt werden.

Insgesamt seien im Dezemberquartal 300.000 nasse metrische Tonnen (wmt) Erz verkauft worden, davon 100.000 nasse metrische Tonnen (wmt) Erz von seinem Koolan Island-Projekt und 200.000 nasse metrische Tonnen (wmt) Erz von dem Shine-Projekt im mittleren Westen von Westaustralien.

Im Dezemberquartal seien die Eisenerzpreise unbeständig gewesen, was die in China auferlegten Beschränkungen bei der Stahlherstellung widerspiegelt.

Der durchschnittliche Platts-Preis für 62 Prozent Eisenerz (Fe) lag im Dezemberquartal bei 110 US-Dollar pro Trocken-Metrische-Tonne(dmt), verglichen mit 163 US-Dollar pro Trocken-Metrische-Tonne (dmt) in dem Septemberquartal zuvor. Der Preis gab im November auf 87 US-Dollar Trocken-Metrische-Tonne (dmt) nach, bevor er am Ende des Berichtszeitraums auf 119 US-Dollar (dmt) wieder anstieg.

Laut Pressemitteilungen habe der operative Cashflow von Mount Gibson Iron im Dezemberquartal 89 Millionen AU-Dollar betragen und war damit niedriger als im Vorquartal.

Das Unternehmen gehe davon aus, dass die Liefermengen und die Erzqualität des Koolan Island Projekts im März- und Juniquartal dieses Jahres wieder in Richtung eines Erzreservegehalts von 65 Prozent Eisenerz (Fe) steigen werden. Das Verkaufsziel des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2021/22 liege bei 1,7 Millionen nasse metrische Tonnen (wmt) für das Koolan Island Projekt.

Mount Gibson Iron habe im letzten Monat die Modernisierung der Verarbeitungsanlage auf Koolan Island abgeschlossen. Damit sei sichergestellt, dass der Aufbereitungskreislauf die, für dieses Jahr geplanten deutlich höheren, Produktionsmengen an hochgradigem Erz verarbeiten kann.

Der Vorstandsvorsitzende Peter Kerr meinte, die Ergebnisse seien zu erwarten gewesen.

“Wie bereits erwähnt, waren die Produktion und der Verkauf im Dezemberquartal begrenzt, da wir uns auf die wichtigsten betrieblichen Investitionsprogramme auf Koolan Island konzentriert haben, um uns auf steigende, hochwertige Verkäufe im Junihalbjahr und danach vorzubereiten”, erklärte Peter Kerr.

“Während diese Investitionen in Koolan Island und der Abbau des Shine-Betriebs im Mittleren Westen unsere Barreserven wie erwartet in Anspruch genommen haben, bereiten wir uns jetzt auf erhebliche betriebliche und finanzielle Verbesserungen in den nächsten beiden Quartalen und den folgenden Jahren vor.”

Mount Gibson Iron weist darauf hin, dass eine Reihe von Mitarbeitern vom Standort Shine auf Koolan Island umgezogen seien, um die Engpässe, die aufgrund von Covid-19 entstanden seien, wieder auszugleichen. Allerdings bedeute dieser Ausfall weiterhin eine erhebliche Herausforderung für die operative Ausführung.

Die Aktien von Mount Gibson Iron sind um 11:53 Uhr AEDT (21.01.2022) um 5,56 Prozent auf 42,5 Cent (AUD) pro Aktie gefallen.

MGX in Zahlen
Mehr von The Market Herald

" Incannex Healthcare (WKN: A2DF4D): Pre-IND Meeting mit FDA für Schlafapnoe-Medikament

Incannex Healthcare (WKN: A2DF4D) hat sich mit der US-amerikanischen Lebens- und Arzneimittelbehörde…

" Haranga Resources (WKN: A3DA5F) kündigt Bohrungen auf Saraya-Uranprojekt an

Haranga Resources (WKN: A3DA5F) unterzeichnet einen Vertrag mit der International Drilling Company…

" Carnavale Resources (WKN: A0MJ31) “bestätigt” den Umfang neuer Gold-Prospektionsgebiete

Carnavale Resources (WKN: A0MJ31) bestätigt den Umfang der kürzlich entdeckten Prospektionsgebiete auf dem Ora Banda South-Projekt in Westaustralien.

" Cirrus Networks (WKN: A14V9H): Vertragserneuerung mit Regierung des Australian Capital Territory im Wert von 4 Millionen AU-Dollar

Cirrus Networks (WKN: A14V9H) erneuert seinen Vertrag mit der Landesregierung des Australian…