Aushubarbeiten auf dem Zavalievsky-Graphitprojekt
Quelle: Volt Resources
Market Herald logo

Abonnieren

Seien Sie die Ersten mit den Nachrichten, die den Markt bewegen
  • Volt Resources (WKN: A2AGQP) hat im Dezember die Produktion seiner Graphitanlage Zavalievsky in der Ukraine im Vergleich zum Vormonat November um 44 Prozent gesteigert
  • Der Pressemitteilung zufolge wurden im Dezember insgesamt 807 Tonnen Graphitprodukte hergestellt, was einem Durchschnitt von 50 Tonnen pro Betriebstag entspricht
  • Das Volumen des abgebaute Erzes sei allerdings in diesem Zeitraum im Vergleich zum Vormonat geringer gewesen, da sich das Unternehmen auf den Abbau von Abfällen des Tagebaus konzentrierte
  • Das Unternehmen teilte mit, das die Produktion durch Probleme mit der Ausrüstungsqualität und durch niedrige Wintertemperaturen beeinträchtigt wurde; Volt Resources erwarte, einen Produktionszuwachs, sobald die Temperaturen wieder ansteigen
  • Die Aktien von Volt Resources werden um 10:21 Uhr AEDT (20.01.2022) gleichbleibend bei 2,7 Cent (AUD) pro Aktie gehandelt

Der Graphitproduzent und Entwickler von Batterieanodenmaterial, Volt Resources (WKN: A2AGQP), hat im Dezember die Produktion seiner Graphitanlage Zavalievsky in der Ukraine im Vergleich zum Vormonat November um 44 Prozent gesteigert.

Der Pressemitteilung zufolge wurden im Laufe des Dezembers insgesamt 807 Tonnen Graphitprodukte hergestellt, was einem Durchschnitt von etwa 50 Tonnen pro Betriebstag entspricht.

Das Volumen des abgebaute Erz sei in diesem Zeitraum jedoch niedriger als im Vormonat gewesen, da sich das Unternehmen auf den Abbau von Abfällen konzentrierte, die im Rahmen der Erschließung eines offenen Tagebaubetriebs notwendig sind.

Am 16. Dezember 2022 [dieser Artikel ist auf Englisch – Anm. der Redaktion] berichtete Volt Resources, dass die im November abgebauten Abfälle für eine angemessene Erschließung von Tagebauminen unter dem Mindestniveau lag. Das Unternehmen habe daraufhin, Bergbaubetriebe für die Abfallbeseitigung beauftragt.

Das Unternehmen wird die Möglichkeit der Abfallbeseitigung durch einen Vertragspartner weiter prüfen, da in den nächsten 12 Monaten mehr Material bewegt werden muss.

Volt Resources meinte, dass die Überalterung der mobilen Anlagen die Erzproduktion beeinträchtigte, woraufhin das Unternehmen beabsichtige, die bestehende Bergbauauflotte zu ersetzen, um die zukünftige Produktion von Graphiterz zu verbessern.

Der Anlagenbetrieb sei in den Wintermonaten ebenfalls anfälliger für Betriebsstörungen gewesen, da sehr niedrige Temperaturen Wasserleitungen und Abraummaterial in Pipelines einfrieren können.

Das Unternehmen überprüfe derzeit, die Wasserleitungen durch isolierte Rohrleitungen auszutauschen und erwäge zudem andere Optionen. Es plane eine dauerhafte Lösung zu finden, die nach Einschätzung des Unternehmens, die Produktion von Graphit in den Wintermonaten deutlich erhöhen wird.

Volt Resources teilte mit, dass es mit dem Ende des Winters und steigenden Temperaturen mehr Tage geben wird, in denen die Anlage in Betrieb ist, was zu einer erheblichen Steigerung der monatlichen Graphitproduktion führen wird.

Die Aktien von Volt Resources sind um 10:21 Uhr AEDT (20.01.2022) gleichbleibend und werden bei 2,7 Cent (AUD) pro Aktie gehandelt.

VRC in Zahlen
Mehr von The Market Herald

" Fortescue Metals Group (WKN: 121862) strukturiert Unternehmensführung um und setzt weiterhin auf grüne Energie

Fortescue Metals Group (WKN: 121862) hat sein Führungsteam umstrukturiert, um seine globale…

" Askari Metals (WKN: A3C4K8) trifft auf weiteres “hochgradiges” Gold auf Projekt Burracoppin in Westaustralien

Askari Metals (WKN: A3C4K8) gibt weitere “hochwertige” Untersuchungsergebnisse von bis zu 48,6…

" Riversgold (WKN: A2JM28): Aktien schnellen nach Gewährung von Lithium-Gebietsanspruch in Westaustralien nach oben

Riversgold (WKN: A2JM28) erhält für fünf Jahre Gebietsanspruch über die Liegenschaft E45/5721,…

" Resolution Minerals (WKN: A2PWBH) leitet Platzierung in Höhe von 1,86 Millionen AU-Dollar ein

Resolution Minerals (WKN: A2PWBH) plant, bis zu etwa 2,7 Millionen AU-Dollar aufzubringen, um seine…